Solar (Solarthermie)

Unter Solarthermie versteht man die Umwandlung der Sonnenenergie in nutzbare Wärmeenergie (thermische Energie).

Eine weitverbreitete Möglichkeit der Nutzung der Sonnenwärme ist die Trinkwassererwärmung mit thermischen Solarkollektoren. Im Solarkollektor befindet sich eine frostsichere Flüssigkeit, die die aufgenommene Wärme über einen Rohrwärmetauscher an das Trinkwasser übertägt.

 

Komplexer wird es, wenn auch die Heizung zur Raumwärmeerzeugung mit Sonnenwärme unterstützt werden soll. Hier bedarf es an weitreichender Erfahrung zur Regelungs- und Speichertechnik. Bei nicht sorgfältig geplanten Anlagen sowie deren Speichergröße und Solarfeldgröße merkt der Betreiber erst nach Jahren, dass die Enegieersparnis ausbleibt.

 

Versicherungsgutachten

 Versicherungsgutachten werden von Versicherungen veranlasst, wenn ein Schaden an einer thermischen Solaranlage durch äußeres Einwirken durch Umwelteinflüsse wie Sturm, Hagel, Brand oder auch Vandalismus oder Diebstahl entstanden ist. Ein Solar-Sachverständiger wird ab einer bestimmten Schadenssumme immer beauftragt. Ein Versicherungsgutachten gibt der Versicherung die erforderliche Sicherheit, dass es sich um eine berechtigte Schadensersatzforderung handelt.

 

Ertragsgutachten

Ein Ertragsgutachten gibt dem Betreiber einer Solarthermieanlage die Sicherheit, dass die Anlage  bezüglich der örtlichen Gegebenheiten  korrekt geplant wurde. Im Ertragsgutachten wird der spezifische Ertrag entsprechend der örtlichen Gegebenheiten, wie Modulausrichtung, Speichernutzung und Energieverwertung dargestellt.

 

 

                      Qualifikation                                                                            Verbände & Mitgliedschaften